bpr Mittelstandsberatung | Erfolg ist planbar

Planung / Controlling

Eine umfassende und gewissenhafte Unternehmensplanung, die alle Prozesse im Betrieb berücksichtigt, ist die tragende Säule für Ihren dauerhaften, unternehmerischen Erfolg - denn ohne Plan fehlt Ihnen der Weg zum Ziel. Kombiniert mit einem optimierten Controlling können Sie als Unternehmer erfolgreich wirtschaften und Gewinne erzielen. Doch dazu benötigen Sie vorab wichtige Informationen über alle maßgeblichen Einflussfaktoren.

Gemeinsam mit Ihnen betrachten wir die Ausgangssituation, legen Unternehmensziele fest und entwickeln mit Ihnen gemeinsam – für den Planungszeitraum von ein bis drei Jahren – einen Unternehmensplan.  Dabei erörtern und klären wir mit Ihnen gemeinsam  wichtige Fragestellungen, die sowohl für die Planung als auch das Controlling entscheidend sind, wie z.B.:

  • Was ist Ihr Unternehmensziel - für das laufende und die folgenden Jahre?
  • Wie sieht die wirtschaftliche Entwicklung des Unternehmens aus?
  • Welche Umsätze werden wo und wie generiert?
  • Wie hoch sind die Kosten des Unternehmens und wofür entstehen diese?
  • Welche Unternehmensbereiche sind wirtschaftlich, welche unrentabel?
  • Wie können Sie die Rentabilität verbessern?
  • Wie können Sie die Liquidität des Unternehmens sicherstellen?
  • (Wie) führen wir regelmäßige Soll/Ist-Vergleiche durch?

Eine fundierte Unternehmensplanung besteht immer aus verschiedenen Teilplänen. Dabei sind die Anforderungen und Bedürfnisse je nach Unternehmenssituation unterschiedlich.

Mit professioneller Planungssoftware erstellen für Sie u.a.:

  • Business-Plan
  • Erfolgsplanung
  • Liquiditätsplanung
  • Produktionsplanung 
  • Investitionsplanung 
  • Bilanz-Planung
  • Umsatz-Planung 
  • Material-Planung 
  • Personal-Planung 
  • Soll/Ist-Vergleich

Erstellung von Business-Plänen

Ein Business-Plan wird häufig in Zusammenhang mit der Neugründung eines Unternehmens erstellt und ist daher auch im Abschnitt „Existenzgründungsberatung“ angesprochen. Jedoch ist ein Businessplan auch ein wichtiges Planungs- und Steuerungsinstrument für ein bestehendes Unternehmen. Je nach Unternehmenssituation  sind  die Inhalte eines Businessplans jedoch immer unterschiedlich. Ein Businessplan kann die Planung des gesamten Unternehmens betreffen oder auch nur einzelne Geschäftsbereiche berücksichtigen.

Business-Pläne werden oft von der Bank gefordert, wenn es um Investitionen, Refinanzierungen oder Ausweitung der Kreditlinien geht. Vor allem bei der Kreditvergabe ist ein sorgsam ausgearbeiteter Business-Plan bedeutend, da potentielle Geldgeber nur bei einem überzeugend dargestellten Geschäftskonzept finanzielle Unterstützung leisten.

Aber auch bei der Erweiterung des Geschäftsfeldes, bei der Neuausrichtung oder Reorganisation des Unternehmens, bei Standorterweiterungen oder -verlagerung sowie bei Nachfolgeregelungen ist die Erstellung eines Businessplan angeraten.

Die bpr Mittelstandsberater unterstützen Sie bei der Erstellung von zielführenden Business-Plänen, die  Sie als Unternehmer  zur Beurteilung Ihrer  unternehmerischen Zukunft nutzen können.

Optimierung der Rentabilität

Was ist Rentabilität und ab welchem Zeitpunkt wirtschaftet ein Unternehmen rentabel? Die Rentabilität bildet das Verhältnis zwischen Kapitaleinsatz und Gewinn ab. Entscheidend ist hierbei die Relation, je geringer das eingesetzte Kapital bei gleichem Gewinn ist, desto höher ist die Rentabilität. Dabei bildet eine reine Kostendeckung, bei der die Ein- und Ausgaben im Verhältnis 1:1 stehen, die unterste Rentabilitätsgrenze ab.

Es gibt verschiedene Ansatzpunkte, um  die Rentabilität Ihres Unternehmens zu verbessern. Welche Rentabilität erreicht werden kann, hängt von vielen Faktoren ab – wie beispielsweise Branchenzugehörigkeit, Marktanteil oder Entwicklungsstadium Ihres Unternehmens. Es werden verschiedenen Arten der Rentabilität unterschieden.

Die  Eigenkapitalrentabilität setzt den Gewinn ins Verhältnis zum Eigenkapital und bildet  die Verzinsung des eingesetzten Kapitals ab.  Die Gesamtkapitalrentabilität setzt den Gewinn ins Verhältnis zum Gesamtkapital und  zeigt die Verzinsung des  gesamten Kapitals  - also Eigenkapital zzgl. Fremdkapital. Bei der Berechnung der  Umsatzrentabilität wird der Gewinn in Relation zu den  Umsatzerlösen gesetzt. Damit ist die Rentabilität in jeder Form eine wichtige betriebswirtschaftliche Kennzahl, die in Verbindung mit weiteren Kennzahlen Ihnen als Unternehmer oder auch Ihren Geldgebern Auskunft gibt über die Ertragskraft Ihres Unternehmens.

Die Verbesserung der Rentabilität ist also sowohl durch Gewinnmaximierung als auch durch Kapitaloptimierung erreichbar. Dabei gibt es verschiedene Ansatzpunkte, wie die Rentabilität eines Unternehmens  gesteigert werden kann. Kostensenkung, Umsatzsteigerung, Effizienzverbesserung und Eigenkapitalerhöhung sind nur die Oberbegriffe dazu. Welche Maßnahmen zur Rentabilitätsverbesserung in Ihrem Unternehmen möglich und in Ihrem individuellen Fall sinnvoll sind, dazu berät Sie unser kompetentes Beraterteam der bpr Mittelstandsberater.

Sicherstellung der Liquidität

Was bedeutet Liquidität? Die Liquidität stellt die Zahlungsfähigkeit eines Unternehmens dar, d.h. werden alle Zahlungen fristgerecht geleistet oder gibt es Zahlungsverzögerungen. Schnell kann ein Unternehmen in eine finanzielle Schieflage geraten, wenn liquide Mittel nicht bedarfsgerecht zur Verfügung stehen.

Die Sicherstellung der Liquidität wird im Wesentlichen in zwei Arten unterschieden. Einerseits  gibt es die sog. Strukturelle oder Strategische Liquiditätssicherung, die sich mit der Kapitalstruktur eines Unternehmens befasst. Werden die Regeln zur Finanzierung sowie zur Bilanzstruktur beachtet? Sind  langfristige Investitionen auch langfristig finanziert? --> "Goldene Bilanzregel" Andererseits gibt es die Laufende oder Situative Liquiditätssicherung, bei der die Sicherstellung der aktuellen Zahlungsströme im Vordergrund steht. Ein wichtiges Instrument ist dabei der Finanzplan.

In jedem Fall ist die Sicherstellung der  Liquidität bzw. eine sorgfältige Liquiditätsplanung eine wichtigte Kernaufgabe der Unternehmensführung. Nur so kann die Zahlungsunfähigkeit, also im schlimmsten Fall die Insolvenz vermieden werden.

Die Sicherstellung der Liquidität erfordert eine wohlüberlegte Finanzplanung auf Basis aktueller Unternehmensdaten. Die Berater der bpr Mittelstandsberatung unterstützen Sie sowohl bei der Analyse der aktuellen Finanzlage, als auch bei der Finanz- und Liquiditätsplanung.

Kontakt

Kleppingstr. 20
44135 Dortmund
Tel.: 0231 / 55 78 88 - 0
Fax: 0231 / 55 78 88 - 29

Email: info(at)bpr-mb.de

Wir betreuen Kunden in den Städten Bergkamen, Bochum, Bönen, Datteln, Dortmund, Ennepetal, Gevelsberg, Hagen, Hamm, Herdecke, Herne, Hohenlimburg, Iserlohn, Kamen, Lüdinghausen, Lünen, Recklinghausen, Schwelm, Schwerte, Selm, Soest, Unna, Witten und in den Großräumen Hochsauerlandkreis, Ennepe-Ruhr-Kreis und Märkischer Kreis.