bpr Mittelstandsberatung | Erfolg ist planbar

BAFA-Berater

Ab Beginn des Jahres 2016 ist die Beratungsförderung für kleine und mittlere Unternehmen – zu denen auch Angehörige der freien Berufe zählen – bundesweit neu ausgerichtet worden. Das Förderprogramm "Förderung unternehmerischen Know-hows" ersetzt die bisherigen Programme "Förderung unternehmerischen Know-hows durch Unternehmensberatung", "Gründercoaching Deutschland", "Turn-Around-Beratung" und "Runder Tisch". Zuständig für das Programms ist das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, kurz "BAFA" genannt.

Die Berater der bpr Mittelstandsberatung sind bei dem BAFA als Berater gelistet und stehen Ihnen für Beratungen zu allen wirtschaftlichen, finanziellen, personellen und organisatorischen Fragen der Unternehmensführung zur Verfügung.

Wirtschaftliche Beratung

Insbesondere länger bestehende Unternehmen laufen Gefahr, durch eingefahrene Strukturen und / oder Handlungsweisen "auf der Stelle zu treten". Mit gezielter wirtschaftlicher Unternehmensberatung durch das Team der bpr können viele Unternehmensbereiche deutlich wirtschaftlicher gestaltet werden. So können beispielsweise Fragen zu Wettbewerb, Marketing, Vertrieb oder auch Absatzchancen eigener Leistungen / Produkte auf ausländischen Märkten abgewogen werden.

Finanzielle Beratung

Um sein Unternehmen langfristig sicher halten zu können, spielen Handhabung und Wissen ob seiner finanziellen Möglichkeiten eine wichtige Rolle. Wer hier als Unternehmer nicht bedacht vorgeht, kann von einer "kleinen Krise" schnell in eine ernsthafte Notlage geraten. Unternehmensberatung im Bereich finanzieller Belange umfasst mitunter die Liquiditätsprüfung, die Entwicklung einer individuellen Finanzierungsstrategie oder die Recherche einer geeigneten Kapitalbeschaffung. Mit einer soliden Finanzplanung im Rahmen finanzieller Beratung über die bpr Mittelstandsberatung lassen sich viele Finanzkrisen von vornherein vermeiden.

Personelle Beratung

Auch Versäumnisse im Personalmanagement können sich nachteilig auf das Unternehmen auswirken. Der Bereich Unternehmensberatung in personeller Hinsicht umfasst unter anderem die Personalplanung, Personalführung oder Personalentwicklung. Inwieweit wird auf Bewerberwünsche eingegangen? Wie sieht es mit Aufstiegschancen im Unternehmen aus? Oder zeichnet sich Ihr Unternehmen vielleicht durch gesellschaftliches Engagement aus? Das Team der bpr Mittelstandsberatung berät Sie bzgl. Mitarbeitermotivation, Personalkostengestaltung, Mitarbeiterführung und Ähnlichem.

Organisatorische Beratung

Mangelhafte Organisation im Unternehmen ist mit einer der häufigsten Gründe, warum insbesondere junge Unternehmen sich nur schleppend weiterentwickeln. Gute unternehmerische Ideen bringen nichts, wenn es an der Umsetzung hapert. Weiterhin sind auch unklare Zuständigkeiten oder lückenhafte Kommunikation der Mitarbeiter untereinander hinderlich. Unternehmensberatung in Bezug auf organisatorische Belange umfasst u. a. Konzeptgestaltung zur Prozessoptimierung oder Veränderungen in der Aufbau- und Ablauforganisation.

Schwachstellenanalyse und Handlungsempfehlungen

Innerhalb der Unternehmensberatung zur Förderung unternehmerischen Know-hows wird zunächst die Ausgangssituation analysiert und anhand dessen eine Schwachstellenanalyse erstellt. Auf Basis der vorhandenen Unterlagen sowie unserer Schwachstellenanalyse können unsere BAFA-Berater individuelle Handlungsempfehlungen geben und einen Maßnahmenplan erstellen. Alle Ergebnisse der Beratung werden abschließend in einen ausführlichen Bericht zusammengefasst.

Unternehmensoptimierung mit Kosteneinsparungen

In detaillierten Gegenüberstellungen des vorliegenden IST-Zustandes mit dem s angestrebtem SOLL-Zustandes samt entsprechender Kostenkalkulationen werden die, durch die geplante Unternehmensoptimierung zustande kommenden Kosteneinsparungen verdeutlicht.

Neben Kosteneinsparungspotentialen werden die BAFA-Berater der in Dortmund ansässigen bpr Mittelstandsberatung auch Möglichkeiten einer Optimierung der Unternehmensabläufen prüfen.

Fördermittel für Unternehmen

Durch das Programm "Förderung unternehmerischen Know-hows" sind bis zu 90% der Kosten förderfähig. Gerne unterstützen unsere Berater Unternehmen bei der Antragsstellung für Fördermittel.

Wer ist antragsberechtigt Fördermittel zu erhalten?

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) macht hierzu folgende Angaben. So können kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, Unternehmen des Dienstleistungsgewerbes und Angehörige sog. Freier Berufe, deren Sitz und Geschäftsbetrieb in Deutschland ist, Fördermittel beantragen. Für alle gilt, dass weniger als 250 Personen beschäftigt sein dürfen und der Jahresumsatz einen Wert von 50 Mio. Euro nicht übersteigt.

Konditionen der Förderung

Je nachdem in welcher Unternehmenssphase und in welcher Region sich das jeweilige Unternehmen befindet, fallen die Förderkonditionen unterschiedlich aus. Bestehende Unternehmen, die seit wenigstens 2 Jahren tätig sind, haben einen Fördersatz von 50% (Nordrhein-Westfalen!), bestehende Unternehmen, die sich jedoch in wirtschaftlichen Engpässen befinden, erhalten einen Fördersatz von 90% (bundesweit). In beiden Fällen beträgt die maximale Bemessungsgrundlage 3000 Euro. Für Existenzgründer, deren Unternehmen höchstens erst 2 Jahre besteht, haben in NRW einen Fördersatz von 50% und die maximale Bemessungsgrundlage beträgt 4000 Euro.

Kontakt

Kleppingstr. 20
44135 Dortmund
Tel.: 0231 / 55 78 88 - 0
Fax: 0231 / 55 78 88 - 29

Email: info(at)bpr-mb.de

Wir betreuen Kunden in den Städten Bergkamen, Bochum, Bönen, Datteln, Dortmund, Ennepetal, Gevelsberg, Hagen, Hamm, Herdecke, Herne, Hohenlimburg, Iserlohn, Kamen, Lüdinghausen, Lünen, Recklinghausen, Schwelm, Schwerte, Selm, Soest, Unna, Witten und in den Großräumen Hochsauerlandkreis, Ennepe-Ruhr-Kreis und Märkischer Kreis.